Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!


KANDIDAT-O-MAT für die Bundestagswahl 2017

Jugendredaktion gesucht!

Erstmalig entwickeln wir zur Bundestagswahl 2017 gemeinsam mit der Badischen Zeitung und der Universität Freiburg einen Kandidat-O-Mat für die Wahlkreise Freiburg (281) und den Wahlkreis Lörrach – Müllheim (282)! Der Kandidat-O-Mat ermöglicht einen Check der Direktkandidaten, indem der Nutzer die eigenen Positionen und Meinungen mit den Positionen der Kandidaten vergleichen kann.

Eine Redaktion aus interessierten Jugendlichen und Politik-Expert*innen wird die Thesen des Kandidat-O-Mat entwickeln. Und du kannst dabei sein!

Wir suchen junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren, die Lust haben gemeinsam mit anderen Jugendlichen und Politik-Expert*innen den Kandidat-O-Mat in den Wahlkreisen Freiburg (281) und Lörrach – Müllheim (282)  zur Bundestagswahl 2017 mitzugestalten. Gemeinsam entwickeln und formulieren wir Thesen und du entscheidest mit, welche in den Kandidat-O-Mat kommen.

Aber keine Sorge: Du musst kein Politik-Nerd sein, um Redaktionsmitglied zu werden. Du hast Lust kreativ im Team zu arbeiten, bist neugierig und hast Spaß am Austausch mit Anderen und am Diskutieren? Dann bist du in der Jugendredaktion genau richtig!

Du hast Interesse?

Hier findest du weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung für das Redaktionsteam!

Bewerbungsschluss verlängert bis Sonntag, 28. Mai 2017.

Badische Zeitung



Frühstückskurse

Der Populismus geht um
Die Rückkehr der (Wut-)Bürger in der Politik?

Zeitraum: April 2017 - Juni 2017

Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen?

27. April 2017, 8 - 9 Uhr
Ene, Mene, Muh: Populist bist du
Links- und Rechts-Populismus:
Annäherungen an einen schwierigen Begriff
Ariane von Waldenfels

4. Mai 2017, 8 - 9 Uhr
Die AfD in Deutschland: eine national-konservative Partei?
Dr. Michael Wehner


8. Mai 2017, 10 Uhr
Frühstückskurs spezial:
Frankreich hat gewählt - Wahlanalyse
Dr. Marcus Obrecht, Universität Freiburg
Ort: Centre Culturel, Münsterplatz, Kornhaus II

Programm


11. Mai 2017, 8 - 9 Uhr

Die FPÖ in Österreich: Norbert Hofer, Christian Strache und die „blaue Republik“
Ariane von Waldenfels

18. Mai 2017, 8 - 9 Uhr
Marine Le Pen auf dem Weg zur Macht?
Der Front National bei den Präsidentschafts- und den Parlamentswahlen
Ariane von Waldenfels

1. Juni 2017, 8 - 9 Uhr
Linkspopulismus in Spanien, Griechenland und Italien
Ariane von Waldenfels

Verantstaltungsort
für alle Frühstückskurse - außer am 8. Mai (s.o.):
LpB-Lounge (Erdgeschoß, Seiteneingang) Außenstelle Freiburg,
Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg statt

Teilnahme für alle Interessierten kostenfrei und ohne Anmeldung.

Programm


Vortrag

Demokratie am Ende?
Parteien- und Politikverdrossenheit im Jahr der Bundestagswahl

Dienstag, 30. Mai 2017, 19.30 Uhr

Autoritäre Herrscher und Populisten wie Recip Erdogan, Viktor Orbán oder auch Donald Trump mit ihren einfachen Erklärungen scheinen bei den Wählerinnen und Wählern deutlich besser anzukommen als andere Politiker. Ist damit das Ende der Parteiendemokratie eingeläutet, wie wir sie kennen? Schließlich eilt bislang auch hier die Alternative für Deutschland von Wahlerfolg zu Wahlerfolg.

Auch die Beziehung von Politikern und Bürgerinnen und Bürgerinnen scheint in der Krise: „Die da oben, wir da unten“. Politiker-Bashing ist in. Die Kritik am Establishment und der Elite ist nicht nur an Stammtischen zu hören. Dabei wird allzu oft vergessen: Die Demokratie sind wir und sie ist das, was wir aus ihr machen.

LpB-Team: Maité von Waldenfels, B.A., Soziologin
Jonathan Heimburger, Student der Politikwissenschaft, Universität Freiburg

Zielgruppe: Mitglieder der Kolpingfamilie Schutterwald

Ort: Martinskeller, Katholische Pfarrgemeinde, Bahnhofstraße 3,
(St. Jakob-Kindergarten), 77746 Schutterwald

Programm


Vortrag / Diskussion

Die neue Völkerwanderung.
Wer Europa bewahren will, muss Afrika retten

Bildquelle: Asfa-Wossen Asserate, pixabay

Mittwoch, 7. Juni 2017, 19.30

Ort: Augustinum Freiburg, Weierweg 10, Freiburg

Referent: Asfa-Wossen Asserate,
Unternehmensberater und Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie

Moderation: Imke Steinmann und
Dr. Michael Wehner,
Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Freiburg

Zielgruppe: Journalistinnen und Journalisten des Freiburger Presseclubs

Eintritt: 6,-€ bzw. 5,-€ (ermäßigt)

Programm


Seminarreihe

# Bundestagswahl 2017
Die Bundestagswahl 1017 im Fokus von Journalistinnen und Journalisten

Montag, 8. Mai 2017, 9.30 - 16.30 Uhr, LpB
Montag, 29. Mai 2017, 9.30 - 16.30 Uhr, LpB
Sonntag, 18. Juni bis Mittwoch, 21. Juni 2017 (Exkursion nach Berlin)
Montag, 17. Juli 2017, 9.30 - 16.30 Uhr, LpB

Lagerdenken und Blockbildung sind out.
Offenheiten gegenüber anderen Parteien, aber auch Koalitionen sind in.
Nichts ist mehr, wie es einmal war im deutschen Parteiensystem, so der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer.
Was kommt nach der GroKo? Noch `ne GroKo, endlich schwarz-grün, rot-rot-grün, die (Schw) Ampel- oder gar die Jamaika oder Kenia-Koalition? Die Bundestagswahl 2017 verspricht so spannend wie noch nie zu werden. Aber wie ist die Regierungsbilanz denn zu bewerten? Welche Themen werden die Wahl entscheiden? Wird der Bundestag zum 7-Parteienparlament?

Die Seminarreihe der Landeszentrale für politische Bildung möchte Volontärinnen und Volontären der Badischen Zeitung Gelegenheit bieten MdB`s Welt kennenzulernen und sich mit aktuellen politischen Fragestellungen zu beschäftigen. Experten aus Politik, Medien und Wissenschaft geben Einblicke in die faszinierende und diffizile Welt des politischen Systems und stehen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Die Veranstaltungen finden alle (außer der Berlin-Exkursion) in der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Außenstelle Freiburg, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg statt.

Programm


Podiumsdiskussion

Und, schon entschieden?
Bundestagswahl: Der Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis 281

Montag, 3. Juli 2017, 19.30 - 21.30 Uhr

Ort: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I),
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg,
Aula der Universität

Moderation: Thomas Fricker, Badische Zeitung, Chefredakteur
Dr. Arndt Michael, Colloquium politicum, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zielgruppe: Interessierte und Bürger(-innen) aus der Region Freiburg
Eintritt kostenfrei und ohne Anmeldung.

Am 24. September 2017 entscheiden die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis 281 mit ihrer Erststimme darüber, wer von den Kandidaten die Interessen des Wahlkreises in Berlin vertreten soll. Die Landeszentrale für politische Bildung, die Badische Zeitung und das Colloquium politicum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg haben Kerstin Andreae MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Matern von Marschall MdB (CDU), Julien Bender (SPD), Tobias Pflüger (DIE LINKE), Volker Kempf (AfD) und Dr. Adrian Hurrle (FDP) eingeladen, ihre Positionen darzulegen. Wer kann die Zuhörenden überzeugen, warum und für wen sie ihre Stimme abgeben sollen?

Programm


Vortragsreihe

Colloquium politicum - Sommersemester 2017

Auf dem Weg in ein neues Parteiensystem?
Die Bundestagswahl 2017

Zeitraum: Mai 2017 - Juli 2017

Am 24. September 2017 wird darüber entschieden, welche Parteien und Personen das Land in den nächsten vier Jahren regieren werden. Mit großem Interesse wird die Weltöffentlichkeit die Bundestagswahl 2017 verfolgen, denn sie ist auch von entscheidender Bedeutung für die Europäische Union und ihre Institutionen. Wie werden die Wählerinnen und Wähler die Regierung Merkel/Gabriel bewerten? Welche Themen werden die Wahl entscheiden? Wird der Bundestag zum Sieben-Parteienparlament? Was kommt nach der GroKo? Noch ´ne GroKo, endlich schwarz-grün, rot-rot-grün, die (Schw)Ampel, die Jamaika oder gar eine Kenia-Koalition? Denn "nichts ist mehr, wie es einmal war im deutschen Parteiensystem", so der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer.
Die Vortragsreihe der Landeszentrale für politische Bildung bietet Gelegenheit, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen. Experten aus Politik, Medien und Wissenschaft geben Einblicke in die faszinierende und diffizile Welt des politischen Systems und stehen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Dienstag, 9. Mai 2017, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199
Die deutsche (Parteien-)Demokratie - Regieren im Krisenmodus?
Prof. Dr. Uwe Wagschal, Seminar für wissenschaftliche Politik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Montag, 29. Mai 2017, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199

Auf dem Weg in ein neues Parteiensystem? Die Bundestagswahl 2017
Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen und Direktor NRW School of Governance

Montag, 26. Juni 2017, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199
Zu den Veränderungen des deutschen Parteiensystems nach der
Bundestagswahl 2013
Prof. Dr. Oskar Niedermayer, Arbeitsstelle Empirische Politische Soziologie, Freie Universität Berlin

Montag, 3. Juli 2017, 20 Uhr, Aula der Universität
Im Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis 281
Podiumsdiskussion mit Matern von Marschall MdB (CDU), Julien Bender (SPD), Kerstin Andreae MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Tobias Pflüger (DIE LINKE), Volker Kempf (AfD), Dr. Adrian Hurrle (FDP)

Montag, 17. Juli 2017, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199
Wählerinnen und Wähler zwischen Parteien und Koalitionen
Prof. Dr. Thorsten Faas, Universität Mainz

Ort: Albert-Ludwigs-Universtität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I),
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

Teilnahme kostenfrei für alle Interessierten ohne Anmeldung.

Programm


Podiumsdiskussion

Reichstags-Wahlen 1932
Bundestags-Wahlen 2017

Vor 85 Jahren: Hitler in Freiburg

© Foto Seite 3: Staatsarchiv Kanton Basel-Stadt, PD-Reg 5a 8-1-1

Mittwoch, 19. Juli 2017, 20 Uhr

Am 29. Juli 1932 besuchte Adolf Hitler während des Wahlkampfs Freiburg und 70 000 Menschen versammelten sich im Mösle-Stadion, um seine Rede zu hören. 85 Jahre später ist die Hitler- Kundgebung Anlass für die Landeszentrale für politische Bildung und ihre Kooperationspartner danach zu fragen, welche Lehren die Geschichte für die Gegenwart bereithält.

Begann Hitler nicht auch aus taktischen Gründen als Rechtspopulist, bevor er offen seine menschenverachtende und rechtsextremistische Diktatur etablieren konnte? Kann sich Geschichte wiederholen oder ist die Demokratie in Deutschland so gefestigt, dass wir uns keine Sorgen um Populisten, Extremisten, Fanatiker und Lügner in der Politik zu machen brauchen?


Schirmherrschaft: Muhterem Aras MdL,
Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg

Gesprächspartner:

Dr. Heinrich Schwendemann,
Historisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dr. Thomas Schnabel,
Leiter Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Stuttgart
Christian Streich,
Trainer, Sport-Club Freiburg
Dr. Dieter Salomon,
Oberbürgermeister der Stadt Freiburg
Dr. Michael Wehner,
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Außenstelle Freiburg

Veranstaltungsort: Albert-Ludwigs-Universität
Freiburg, Audimax - Platz der Alten Synagoge 1,
Kollegiengebäude II (KG II), 79098 Freiburg

Eintritt frei. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Programm


Vortragsreihe

Colloquium politicum - Sommersemster 2017

Blickpunkt USA (2)

Die Verfassung von 1787 - Tragfähiges Fundament der USA
im 21. Jahrhundert?

In jedem Staatswesen ist es eine wichtige Aufgabe jeder Generation, die geistig-philosophischen Grundlagen des verfassten Zusammenlebens im Kontext der jeweiligen philosophischen Strömungen und in Auseinandersetzung mit ihnen abträglichen intellektuellen Moden der Zeit neu zu durchdenken und zu festigen. Ausgangspunkt solcher Bemühungen ist der Rückblick auf die geschichtlichen Ursprünge der Verfassungen und das philosophische Denken, dem ihre Prinzipien sich verdanken. Für die amerikanische Verfassung von 1787 sind dies vor allem Denker der Aufklärung; aber auch dem antiken Griechenland waren die maßgebenden Verfassungsväter verpflichtet. Der erste Vortrag dieser dreiteiligen Reihe wird den Beitrag philosophischen Denkens für die Begründung der amerikanischen Nation deutlich machen. Mit seiner Hilfe wurde ein geistiges Fundament gelegt, auf dem das mächtigste Staatswesen der Welt seit 230 Jahren ruht.

Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr c.t.
Aufklärung, Republikanismus, Selbstregierung, geordnete Freiheit:
Die historisch-politischen Grundlagen der amerikanischen Verfassung
Prof. Dr. Manfred Berg, Heidelberg

Mittwoch, 5. Juli 2017, 20 Uhr c.t.
Politische Gerechtigkeit. Entwurf einer Fundamentalphilosophie des Politischen.
Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Ottfried Höffe, Tübingen

Ort: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,
Kollegiengebäude I (KG I), Hörssaal 1199,
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

Programm

Offenes Seminar

Spannungsfeld Politik und Religion
Kirche und Staat in der Diskussion

Freitag,13. Oktober 2017 bis
Sonntag, 15. Oktober 2017

Ort: Studienhaus Wiesneck, Buchenbach

Im Verhältnis von Politik und Religion gibt es zwischen dem laizistischen Konzept einer strikten Trennung von Kirche und Staat einerseits und religiös legitimierten theokratischen Herrschaftsmodellen andererseits bekanntlich zahlreiche Zwischenformen. So stellen auch die ersten Sätze sowohl des Grundgesetzes als auch der baden-württembergischen Landesverfassung einen Gottesbezug her. Letztere verpflichtet Eltern, Staat, Religionsgemeinschaften u.a. dazu, die Jugend "in Ehrfurcht vor Gott" und "im Geiste der christlichen Nächstenliebe" zu erziehen. Unser Ministerpräsident gibt an, für die Kanzlerin zu beten und noch immer zieht der Staat die Kirchensteuer ein.
Weitaus stärker prägen religiöse Bezüge andere Länder, wie das mehrheitlich jüdische Israel. Gleich mehrere Staaten zwischen Gambia und Pakistan definieren sich explizit als "Islamische Republiken". Indien ist laut Verfassung zwar eine "sozialistische, säkulare, demokratische Republik", was die Vormachtansprüche hindunationalistischer Strömungen jedoch nicht verhindert. Für den Buddhismus zeigen Geschichte und Gegenwart, dass es ebenfalls ein breites Spektrum von einem radikalpazifistischen Anspruch über realpolitische Strömungen bis hin zur Legitimierung von politischer Gewalt gibt.

Das Wochenendseminar möchte Gelegenheit geben, sich über grundsätzliche Aspekte von Politik und Religion zu informieren sowie Chancen und Herausforderungen einer auch in religiösen Fragen pluralistischen Gesellschaft zu diskutieren.

Teilnahmebeitrag: 80,- Euro (incl. Unterkunft und Verpflegung ohne Getränke)

Anmerkung: Es sind noch Plätze frei!

Teilnahme nur nach schriftlicher Anmeldung über unser Veranstaltungsangebot möglich: www.lpb-freiburg.de/4246.html


Nach oben


 

 



Wir sind für Sie da - auch
als Einsatzstelle für ein
Freiwilliges Sozialen Jahr
(FSJ) 2017 / 2018.

mehr Informationen

 
 
 
 
 

Die Außenstelle Freiburg ist auch hier zu finden:

 
 
 
 
 
 

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland als pdf

 

Arabisch


Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Deutsch


Basic Law for the Federal Republic of Germany

Englisch


Loi fondamentale pour la République fédérale d’Allemagne

Französisch


Ustawa Zasadnicza dla Republiki Federalnej Niemiec

Polnisch


Lei Fundamental da República Federal da Alemanha

Portugiesisch


Ley Fundamental de la República Federal de Alemania

Spanisch


Federal Almanya Cumhuriyeti Anayasas?

Türkisch

 
 
 
 
 

 

Der grün-schwarze Koalitionsvertrag in
Baden-Württemberg

Baden-Württemberg gestalten: Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ

 
 
 
 
 

Fragen?

 

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten, Veranstaltungen oder Publikationen? Dann kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie uns in unserem Shop. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 
 
 
 
 

 

LpB auf Youtube

 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de