Welthandel im Wandel?

Fairhandeln in der WTO

Allgemeine Daten:

Beschreibung:
Die Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TTP und NAFTA bestimm(t)en in den letzten Jahren die Schlagzeilen. In aktuellen 'Handelskriegen' aber gilt die WTO vielen Politikern aus aller Welt als Referenz. Aber was macht eigentlich die WTO? Sind die "mega-regionals" die Zukunft oder ist weiterhin die WTO das zentrale Forum für die (De-)Regulierung und Liberalisierung des Welthandels? Wie ist die Arbeitsweise der Welthandelsorganisation, wie ihre Leistungsfähigkeit zu beurteilen? Was geschieht in Anbetracht protektionistischer Reflexe bedeutender Staaten mit den Grundprinzipien der WTO?

In unterschiedlichen Rollen werden die Teilnehmenden eine WTO-Konferenz selbst gestalten. Zur Verhandlung stehen die Themen Zoll- und Subventionsabbau im Agrarsektor sowie Einfuhrbeschränkungen genmanipulierter Organismen (GMO) aus Verbraucherschutzgründen. Das Planspiel gibt eine Übersicht über den institutionellen Aufbau der WTO und ihre leitenden Prinzipien. Darüberhinaus legt es grundlegende Konfliktlinien im Welthandel offen und gewährt ein tiefergehendes Verständnis über die Kompetenzen und Leistungsfähigkeit der Welthandelorganisation.
Veranstaltungsort:
Goethegymnasium Emmendingen
Status:
Abgelaufen
Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10
Datum:
Freitag, 19. Juli 2019
Seminarnummer:
58/29f/19 (Bei Rückfragen bitte angeben)
Die Teilnahme ist kostenlos.
Kontakt: