Außenstelle Freiburg

 

Kandidat-O-Mat zur OB-Wahl in Stuttgart

Kandidat-O-Mat ist online

Am 8. November wird in Stuttgart ein neuer Oberbürgermeister oder eine Oberbürgermeisterin gewählt. Erstmals hilft ein Kandidat-O-Mat in Stuttgart bei der Suche nach der Wahlentscheidung.

Schon jetzt steht fest: Stuttgart bekommt einen neuen Oberbürgermeister oder eine Oberbürgermeisterin, denn Amtsinhaber Fritz Kuhn (Grüne) tritt nicht mehr an. Mehr als ein Dutzend Bewerber und Bewerberinnen haben bereits ihre Kandidatur angekündigt. Der Kandidat-O-Mat soll Hilfe bei der Wahlentscheidung liefern. Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der SWR bieten den digitalen Service zur Orientierung an.

www.kandidatomat.de

Wie funktioniert der Kandidat-O-Mat?
Wenn Sie wissen möchten, welcher Kandidat oder welche Kandidatin mit Ihren Ansichten am meisten übereinstimmt, dann können Sie den Kandidat-O-Mat nutzen. Der Kandidat-O-Mat ist ein Online-Angebot vergleichbar mit dem Wahl-O-Mat, den viele Wählerinnen und Wähler schon von der Landtags-, Bundestags- oder Europawahl kennen. Bürger können ihre Positionen zu lokalpolitischen Fragen mit denen der Kandidaten vergleichen. Rund 30 Fragen sind zu beantworten. Dabei geht es für die Stadt Stuttgart um wichtige Themen wie Familie, Wohnraum und Verkehr, beispielsweise um die Frage: Soll die Stuttgarter Innenstadt dauerhaft autofrei sein?

Zu diesen Thesen werden die Standpunkte aller Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl eingeholt und in den Kandidat-O-Mat eingespeist. Stuttgarter Wählerinnen und wähler können dann im Internet ihre Meinung zu diesen Themen eingeben. Der Kandidat-O-Mat errechnet die Übereinstimmungen mit den verschiedenen Kandidaten. Das Ergebnis ist keine Wahlempfehlung, sondern eine Information.

Im Stuttgarter Kandidat-O-Mat findet man jetzt 22 Thesen. Diese sind von einem jungen Redaktionsteam zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung entwickelt worden. Inhaltlich geht es um aktuelle Streitthemen in Stuttgart wie Tempolimit, Wohnungsmarkt und eine autofreie Innenstadt. Bei der Entwicklung der Thesen haben zwei SWR-Journalistinnen beraten.

Politisch interessierte junge Menschen hatten zuvor ihre politischen Erwartungen in einem Workshop formuliert. Aus insgesamt 75 Themenfeldern wählten sie 22 Thesen aus, so zum Beispiel: "In der städtischen Verwaltung sollen mindestens die Hälfte der Amtsleitungen mit Frauen besetzt sein" und "Auf den Hauptrouten der Stuttgarter Innenstadt soll das 40 km/h-Tempolimit abgeschafft werden".

Die Aussagen wurden an die Oberbürgermeister-Kandidaten geschickt. Diese haben sich zu diesen Themen positioniert und bei strittigen Fragen auch Begründungen hinzugefügt.

Ab 17. Oktober freigeschaltet
Am 17. Oktober wird der Kandidat-O-Mat freigeschaltet und steht dann zum Kandidaten-Check zur Verfügung.

www.kandidatomat.de

Nach oben