Außenstelle Freiburg

 

UN-Frieden in Nahost

UN Flagge, Foto: fotolia_49894711, Bunyos

Eine Resolution zum israelisch-palästinensischen Konflikt gestalten.

„Die UNO wurde nicht gegründet, um uns den Himmel zu bringen, sondern um uns vor der Hölle zu bewahren“, so einst Winston Churchill. Auch heute ist die UNO auf der internationalen Ebene einer der Schlüsselakteure, wenn es darum geht, Konflikte zwischen Staaten zu schlichten oder weltweit die Menschenrechte zu verteidigen. Der UN-Sicherheitsrat spielt hier eine besondere Rolle: Er trifft für seine Mitgliedsstaaten völkerrechtlich bindende Entscheidungen, kann Sanktionen verhängen und Resolutionen verabschieden.

In der Rolle von Diplomaten vertreten die Schülerinnen und Schüler die Interessen ihres Landes, erarbeiten mögliche Lösungsansätze für den israelisch-palästinensischen Konflikt und werden die Arbeitsweise des UN-Sicherheitsrates erleben.

  • Leitperspektive: Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt;
    Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • I-Kompetenz: Internationale Beziehungen
  • P-Kompetenz: Urteilskompetenz, Handlungskompetenz
  • Ziel: Eine Resolution zum israelisch-palästinensischen Konflikt gestalten und die Arbeitsweise des UN-Sicherheitsrates beurteilen.
  • Zeit: 5 Zeitstunden
  • Klassenstufe: ab Klasse 10
  • Teilnahmezahl: ab 15 bis 45 Personen

Nach oben

 

Politische Tage 2018/2019