Außenstelle Freiburg

 
  • Geburtsstunde des Frauenwahlrechts

    100 Jahre Frauenwahlrecht Die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland am 12. November 1918 ist der Aufruf an das Deutsche Volk vom Rat der Volksbeauftragten. Am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Damit konnten Frauen am 19. Januar 1919 zum ersten Mal in Deutschland reichsweit wählen und gewählt werden. 300 Frauen kandidierten. 37 Frauen wurden schließlich gewählt.

  • NS-"Euthanasie"-Verbrechen in Grafeneck Am 18. Januar 1940 begann auf dem Gelände des Schlosses Grafeneck auf der Schwäbischen Alb der NS-"Euthanasie“- Kranken- und Behindertenmord. 10.654 Menschen, stigmatisiert von den Nationalsozialisten als „lebensunwertes Leben“, wurden mit Kohlenmonoxid-Gas ermordet. Mit dem Massenmord an Patienten und Bewohnern von Heil- und Pflegeanstalten begann ein Weg, der zum Mord an den europäischen Juden führte und in den Vernichtungslagern des Ostens endete. Foto: Gedenkstätte Grafeneck

  • Brexit Am 23. Juni 2016 haben die Briten bei einem Referendum mit rund 52 Prozent der Stimmen für den Brexit - den Austritt aus der Europäischen Union - gestimmt. Nun haben sich EU und Großbritannien auf einen Austrittsvertrag geeinigt. Ob im britischen Unterhaus eine Mehrheit der Parlamentarier für den Brexit-Deal stimmt, ist ungewiss. Die Gefahr eines harten Brexits ist groß.

  • „Zusammenhalten – Zusammen gestalten!“... ...das ist das Motto einer Kampagne, mit der die Landeszentrale für politische Bildung in den Jahren 2019 und 2020 für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft wirbt. (Foto: pixabay.com, CC0)

  • 27. Januar 1945: Jahrestag der Befreiung von Auschwitz Auschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an Juden, Sinti und Roma und anderen Verfolgten. Auschwitz ist Ausdruck des Rassenwahns und das Kainsmal der deutschen Geschichte. Während der NS-Zeit ermordeten die Nazis in Auschwitz über anderthalb Millionen Männer, Frauen und Kinder. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers.

Wahljahr 2019

Kommunalwahlen und Europawahl in BW.
www.kommunalwahl-bw.de  
www.europawahl-bw.de

Erstwählerkampagne Wählen ab 16

Erstwählerkampagne

„Wählen ab 16“
zur Kommunalwahl in Baden-Württemberg am 26. Mai 2019
www.waehlenab16-bw.de

Kandidat-O-Mat zur OB-Wahl Reutlingen

Kandidat-O-Mat

Der Kandidat-O-Mat gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre politischen Positionen mit denen der fünf Kandidierenden der OB-Wahl am 3. Februar 2019 in Reutlingen zu vergleichen. Nehmen Sie Stellung zu Themen, die für Ihre Wahl Bedeutung haben. Vergleichen Sie Ihre Antworten mit den Standpunkten der Kandidierenden. Der Kandidat-O-Mat ist ein Projekt der Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Reutlinger General-Anzeiger und der Universität Freiburg.
www.kandidatomat.de

Offene Seminare und Bildungsreisen 2019

Veranstaltungen suchen u. anmelden (Foto: Cathy Yeulet, 123rf.com)

Wir freuen uns auf Sie!

„Alle haben das Recht auf eine eigene Meinung, aber niemand hat das Recht auf eigene Fakten“. Auf der Grundlage dieser Überzeugung laden wir Sie zu unseren Seminaren und Bildungsreisen ein. Auseinandersetzungen sachlich führen, sich über Tatsachen informieren, verschiedene Meinungen dazu kennenlernen und zum eigenen Urteil gelangen - zu vielen aktuellen Themen bieten wir den Dialog an.
Veranstaltungen suchen und direkt anmelden
Jahresprogramm bestellen oder Download
Per E-Mail aktuell informiert

Bürgerentscheid Dietenbach

Ein schulisches Angebot für alle weiterführenden Schulen in Freiburg

Am 24. Februar werden die wahlberechtigten Freiburger*innen zum Bürgerentscheid an die Wahlurnen gerufen: Sollen nördlich des Stadtteils Rieselfeld 6.500 neue Wohnungen für rund 15.000 Menschen entstehen? Mit diesen Wohnungen soll der Bedarf an bezahlbaren Wohnungen gedeckt und eine Verdrängung von Menschen ins Umland vermieden werden. Das Bauprojekt ist jedoch umstritten, da es sich bei den dafür benötigten Grundstücken zum größten Teil um Grün-, Wald- und Landwirtschaftsflächen handelt.

Aus diesem Anlass lädt das Team der Landeszentrale für politische Bildung Schulklassen ein, sich im Rahmen eines Workshops mit der Thematik genauer auseinanderzusetzen.

Weitere Informationen und Anmeldung

Politische Tage 2018/19

Angebote für Schulklassen

Auch im neuen Schuljahr bietet die Außenstelle Freiburg der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) im Regierungsbezirk Freiburg „Politische Tage“ für Schulklassen an. Mit den Politischen Tagen möchten wir die Schülerinnen und Schüler zur altersgemäßen Auseinandersetzung mit politischen Fragen anregen.

Neben vielfältigen Angeboten in den Themenbereichen „Demokratie“, „Europa“ und „Internationale Politik“ bieten wir neue Veranstaltungen zu den anstehenden Kommunal- und Europawahlen im Mai 2019 an. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungen

Aktuelles aus der LpB Außenstelle Freiburg

Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann auf dem Westbalkon des Berliner Reichstags, 9. November 1918

100 Jahre Weimarer Republik:
Alles für das Volk. Alles durch das Volk. 

Colloqium politicum Wintersemester 2018/19

Donnerstag, 24. Januar 2019, 20 Uhr c.t.
Das Ende von Weimar: Woran zerbrach die erste deutsche Demokratie?
Prof. Dr. Andreas Wirsching, Inhaber des Lehrstuhls für Neueste Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München und Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München

Donnerstag, 7. Februar 2019, 20 Uhr c.t., Einlass ab 19 Uhr
Berlin ist nicht Weimar - Über die Gefährdungen der Demokratie
Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble, Berlin

Einlass ab 19 Uhr
Programm zu der Einzelveranstaltung "Berlin ist nicht Weimar"


weitere Informationen zur gesamenten CollPol-Reihe

Universitätsbibliothek Freiburg, https://fz.ub.uni-freiburg.de/show/fz.cgi?pKuerzel=FZ, Nutzung gemäß Lizenz CC BY-SA.

Vermessung des Kolonialismus in der Provinz

Freiburg und der Kolonialismus

Am Samstag, den 16. Februar 2019 findet zwischen 9.00 und 12.00 Uhr ein Kolonialismus Workshop, im Rahmen der Reihe „Dear White People...“ Visionen einer postrassistischen Gesellschaft (6.-17. Februar 2019) statt.  Im Workshop „Vermessung des Kolonialismus in der Provinz: Freiburg und der Kolonialismus“ werden Forschungsergebnisse zum Thema vorgestellt. Außerdem werden Aspekte der Kolonialgeschichte anhand von beispielhaften Quellen mit den TeilnehmerInnen erarbeitet. Dazu gehören Flugblätter des von Kolonialkriegen geprägten Reichstagswahlkampfes 1906/07 ebenso wie Zeitungsberichte zur Reichskolonialtagung 1935 in Freiburg.

Die Referenten Prof. Dr. Bernd-Stefan Grewe und Heiko Wegmann sind Mitautoren der gerade erschienenen Publikation Freiburg und der Kolonialismus (ca. 1871 bis 1943). Eine wissenschaftliche Studie im Auftrag der Stadt Freiburg, Freiburg.

 

Mehr Informationen

Veranstaltungsreihe "Dear White People...":www.zlev.de

Die Kunst zu verlieren

Lesung und Film

Am Mittwoch, den 20. Februar 2019 liest die französische Autorin mit algerischen Wurzeln Alice Zeniter aus ihrem erfolgreichen Roman „Die Kunst zu verlieren“. In dem Roman wird die Familiengeschichte der Protagonistin Naïma thematisiert, deren Vater als Flüchtling aus Algerien nach Frankreich kam, ihr aber weder die Sprache noch Geschichten seiner „alten Heimat“ weitergab. So beginnt sich Naïma erst nach Jahren mit der Heimat ihres Vaters und seiner Familie zu beschäftigen. Im Anschluss an die Lesung wird der Film „La Zerda et les Chants de L’oubli“ von Assia Djebar gezeigt, der aus Filmausschnitten der algerischen Stadt Maghreb in den Jahren 1912 bis 1942 besteht, die die Regisseurin in Kolonialarchiven fand.

Lesung: €10 | ermäßigt €8, Lesung und Film: €12, nur Film: €7 | ermäßigt €5

Weitere Informationen

Alles kann passieren!

Ein Polittheater

„Alles kann passieren!“ Das Zitat des rechtspopulistischen ungarischen Präsidenten Viktor Orban ist nicht nur eine unheilvolle Verheißung, sondern auch der Titel des Polittheaters nach einer Idee des Chefredakteurs der Wiener Wochenzeitung „FALTER“ Florian Klenk.
Rechtspopulisten sind mittlerweile in den Parlamenten angekommen, seien es nun in den Landtagen oder das EU-Parlament und sie wollen die jetzige Demokratie zu ihren Gunsten verändern und die Europäische Union zerstören. In dem Polittheater „Alles kann passieren!“ wurden nun die eindrücklichsten Reden und Statements ausgewählter Rechtspopulisten wie Viktor Orban, Norbert Hofer oder dem derzeitigen Vorsitzenden der polnischen Regierungspartei PiS, Jaroslaw Kaczynski, zusammengetragen.

 

Mehr Informationen

Skepsis, Sklerose, Stagnation?

Lehrer*innenfortbildung

Die Europäische Union im Wahljahr 2019

Euroskeptische Populisten eilen von Wahlerfolg zu Wahlerfolg, aber die Zustimmung der Bevölkerung zur Europäischen Union ist in den Mitgliedsstaaten auf einem Rekordhoch. Wie passt das zusammen? Wie kann die Europäische Union handlungsfähiger und demokratischer zugleich werden?

Weitere Informationen

Informationen

nützliche Hinweise

Fotojahresrückblick 2018

der Außenstelle Freiburg


Besonders für die politische Bildung war 2018 ein sehr turbulentes Jahr. Einen Jahresrückblick in Bildern inmitten von Vorträgen, Exkursionen, Podiumsdiskussionen, Kandidat-O-Mat, WM in Russland und vielen Jubiläen finden Sie hier. 

Ältere Fotojahresrückblicke ab 2013...

Arabisch

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Deutsch

Basic Law for the Federal Republic of Germany
Englisch

Loi fondamentale pour la République fédérale d’Allemagne

Französisch

Ustawa Zasadnicza dla Republiki Federalnej Niemiec
Polnisch

Lei Fundamental da República Federal da Alemanha
Portugiesisch

Ley Fundamental de la República Federal de Alemania
Spanisch

Federal Almanya Cumhuriyeti Anayasas?
Türkisch

Weitere Angebote

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeszentrale
für politische Bildung

zum Angebot

Schülerwettbewerb
komm heraus, mach mit.

zum Angebot

FÖJ – Freiwilliges
Ökologisches Jahr

zum Angebot

Gedenkstätten in
Baden-Württemberg

zum Angebot

Nach oben